homeFACHMAGAZINHeißes Eisen – Das Löschgranulat Fireball von Extron

Fachmagazin

Heißes Eisen – Das Löschgranulat Fireball von Extron

von RC-Modellscout vom 17. August 2019
Artikel-ID: Pichler-Test-002 Rubrik: Magazin

Lipo Akkus begegnen uns Modellbauern jeden Tag. Als Antriebsakku oder Spannungsversorgung für den Empfänger. Auch wenn diese Technik weit verbreitet , vergisst man leicht das die hohe Energiedichte der Zellen und die Chemisch doch recht instabilen Lithium Polymer Akkus ein gewissen Gefahrenpotential in sich tragen. Daher sollte auf Lagerung und Transport besonderes Augenmerk gelegt werden. Wer schon mal einen Lipobrand live erlebt hat kann das sicherlich nachvollziehen. EXTRON bietet mit seinem Granulat "Fireballs" ein Lagerungs- und Löschmittel das im Falle eine Falles das Schlimmste verhindern soll.

 

Immer wieder habe ich mir Gedanken darüber gemacht wie ich meine doch recht zahlreichen Lithium Polymer Akkus lagern kann um sie auch bei Abwesenheit sicher zu verwahren, wenn sie aus welchen Gründen auch immer in Brand geraten. Für die Langzeitlagerung verwende ich in der Regel alte Munitionskisten, aber die nehme ich nicht mit mit an den Flugplatz oder mit in den Urlaub. Zudem transportieren ich meist nur drei oder vier Akkus und keine größere Anzahl an Akkus.

Aber nicht nur beim Transport, sondern auch z.B. vor allem beim Laden in der heimischen Werkstatt stehe ich zugegebener Maßen nicht immer die gesamte Zeit neben den Akkus, auch wenn Diese während des Ladevorgangs eigentlich die ganze Zeit und Aufsicht haben sollte.

Wer schon einmal persönlich einen Akkubrand eines Lithium Polymer Akkus erlebt hat weis, dass Lipo Akkus aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung und sehr hohen Energiedichte, bei Kontakt mit dem Sauerstoff der Luft unter enormer Hitzeentwicklung verbrennt. Ein solcher Brand darf dann auch keinesfalls mit Wasser gelöscht werden, damit das Problem nicht noch größer wird.

 

Um eine Akkubrand mit einem Lipo Akku zu erzeugen, reicht es schon die Zelle kurzzuschließen, absolut tiefen zu entladen oder auch absolut zu überladen. Denkbar ist aber z.B. auch ein interner Zellenschluss in Folge eine Absturzes. In seltenen Fällen kann eine solche Entzündung auch ohne extreme äußere Einwirkung vorkommen. In den Anfängen der Lithium Polymer Akkus ist es mir selber einmal aufgrund schlechter Ladetechnik passiert das ein Akku in Flamen aufging. Der Brandfleck auf meiner Arbeitsplatte ist und bleibt ein mahnendes Beispiel für mehr Vorsicht mit diesen Akkus.

 

Kürzlich fand ich auf der Internetpräsenz von Pichler ein neuartiges Granulat mit Namen „Fireballs“, dass für das Löschen von Akkubränden verwendet werden kann. Das Granulat kann dabei als Füllstoff für die Lagerung oder als eigentliches Löschmittel genutzt werden. Ich wollte vor allem mehr Sicherheit beim Laden der Akkus und beim Transport im Auto erreichen. Ich habe mir angewöhnt in meiner Akkutransportbox das Granulat zu füllen und die geladen Akkus dort hinein zu legen. Das Granulat soll bei einem Akkubrand den Akku umschließen und so die notwendige Sauerstoffzufuhr für die Verbrennung abzuschneiden und den Brand ersticken.

Das Granulat selber ist sehr leicht und fast luftig. So erhöht sich das Gewicht beim Transport der Akkus nur unmerklich. Natürlich steigt das Volumen ein wenig, aber das ist im Sinne der Sicherheit wirklich kein großes Problem.

Den noch größeren Nutzen finde ich aber nach wie vor im Bastelkeller, wenn die Akkus eben nicht in Ihrer sicheren Transportbox untergebracht sind. Hier lege ich sie auf ein Bett dieses Granulats und verteile es danach dann auch über dem Akku. Nach dem Laden kann das Granulat natürlich immer wieder verwendet werden. Im Sinne des Umweltschutzes habe ich auf einen Brandversuch mit einem Lipoakku verzichtet. Aber ich habe hier ein Beispielvideo eingefügt aus der die Wirkung eindeutig hervorgeht.

 

Aus meiner Sicht ist dieses Granulat ein wichtiger Beitrag um die Anwendung von Lithium Polymer Zellen im Rahmen unseres Hobby's sicherer zu machen und die Risiken deutlich zu minimieren. Die Kosten sind dabei absolut überschaubar und der Verbrauch des Löschmittels minimal.

 

Fazit

 

Die Fireballs sind aus meiner Sicht ein wichtiger Beitrag zu Sicherheit bei der Nutzung von Lithium Polymer Akkus. Sie helfen das eigene Zuhause vor weiterem Ungemach zu bewahren. Für mich ist dieses Granulat ein dauerhafter und ständiger Begleiter geworden und findet dauerhaft Verwendung

 

-> Link zu Extron Fireballs

 

Technische Daten:

Lieferung in verschweisstem Kunststoffbeutel
Inhalt = 5 Liter
Kugelgröße = 1 bis 4mm
Gewicht mit Verpackung = 1,2kg
Abmessungen Verpackung/Abmessung =  345x145mm

 

Produktmerkmale

Bildet eine Schutzschicht
Verdrängt den Sauerstoff
Umweltfreundlich
Alterungsbeständig
Geringes Gewicht
Einfache Handhabung
Nachrüstbar und Wartungsfrei
Sehr gute Flüssigkeitsbindung
Säure- und laugenfest
100% anorganisch Inert, reaktionsarm
Geringes Gewicht (niedrige Deponiekosten von kontaminiertem Material)
Geringe Wärmeleitung
Schallschluckend
Unverderblich
Bakterien- und keimfrei

Wo kaufen?

Bezug: EXTRON Modellbau
Preis: 29,95 Euro (SOftrtresor + 3x1 Liter Granulat)

 

 

 

Gut

+ geringes Gewicht
+ wiederverwendbar

Weniger gut

- nichts negatives gefunden

 

Kontaktdaten des Herstellers:

EXTRON Modellbau
Lauterbachstr. 19
84307 Eggenfelden
Internet: https://www.pichler-modellbau.de/

Noch keine Bewertungen vorhanden

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Kamera läuft - Test und Video des Blade QX 350 von Horizon Hobby

Multicopter mit GPS Positionierung und diversen Sensoren zur Fluglagekontrolle waren bis vor wenigen Jahren etwas für das Militär oder echte Spezialisten mit einem große Budget. In dieser Saison waren fraglos die Quadrocopter ein echter Renner in der Modellflugszene. Horizon Hobby hat mit seinem brandneuen Blade QX 350 einen Hightech Quadrocopter für die breite Masse der Modellflieger verfügbar gemacht. Wir haben uns natürlich sofort einen dieser kleinen Wunderwerke ganz genau für euch angesehen.